Ein Haus im Mailänder „Quadrilatero del silenzio“

Ein Haus im Mailänder „Quadrilatero del silenzio“

Ein Projekt kann von unendlich vielen Punkten aus beginnen. Diese Renovierung einer privaten Wohnung durch die Architektin Alessandra Sacchi, in Zusammenarbeit mit dem Team De Padova in Mailand, begann mit der engen Beziehung zu ihrem Standort, einem gehobenen Viertel, das inoffiziell „Quadrilatero del silenzio“ genannt wird und von Art-Deco-Architektur geprägt ist.

Lichtfarben werden im Raum und seinen Möbeln in einer Gegenüberstellung verschiedener Materialien und Stoffe verteilt. Das Endergebnis vergrößert die himmlische Außenatmosphäre und lässt sie durch die Innenräume fließen. In den Dekorationen der Türen, in den Gipsdecken und gebleichten Holzböden sind die Spuren der Geschichte gut sichtbar.

Ein Referenzspiel, verstärkt durch die strategische Positionierung von Spiegeln, wie der große Veneziana von Piero Lissoni im Speisesaal, der das Grün der Terrasse widerspiegelt.

Die Handschrift von Boffi, De Padova und MA/U Studio ist in den Einrichtungen sichtbar und vermittelt eine beruhigende häusliche Atmosphäre und innere emotionale Beziehung zwischen den Sammlungen in einer rigorosen und doch einladenden Funktionalität. Ein erkennbares und elastisches Bild alltäglicher Intimität, bereit für den Lebensraum.

Ein Haus im Mailänder „Quadrilatero del silenzio“ Ein Haus im Mailänder „Quadrilatero del silenzio“ Ein Haus im Mailänder „Quadrilatero del silenzio“ Ein Haus im Mailänder „Quadrilatero del silenzio“ Ein Haus im Mailänder „Quadrilatero del silenzio“ Ein Haus im Mailänder „Quadrilatero del silenzio“ Ein Haus im Mailänder „Quadrilatero del silenzio“ Ein Haus im Mailänder „Quadrilatero del silenzio“ Ein Haus im Mailänder „Quadrilatero del silenzio“ Ein Haus im Mailänder „Quadrilatero del silenzio“ Ein Haus im Mailänder „Quadrilatero del silenzio“ Ein Haus im Mailänder „Quadrilatero del silenzio“ Ein Haus im Mailänder „Quadrilatero del silenzio“ Ein Haus im Mailänder „Quadrilatero del silenzio“